Schlaraffia

Was ist eigentlich Schlaraffia?

Überall auf der Welt findet man sie und dennoch kann keiner genau sagen, was sie sind, die Schlaraffen. Es ist auch gar nicht so leicht zu erklären, man muss es erleben. Es ist eine eigene, oft humorvolle, Einstellung zum Leben.
Aber versuchen wir ein wenig Licht auf unser fröhliches Spiel zu werfen. Schlaraffia wurde 1859 in Prag als Männerbund gegründet. Es gibt drei wichtige Säule, auf die sie basiert: Kunst, Humor und Freundschaft.
Die Schlaraffen wollen damit eigentlich nur eines erreichen: Den Alltag für einen Abend zu vergessen und vergnügliche Stunden mit Menschen zu verbringen, die genau dasselbe wollen. Etwaige Absichten sucht man hier vergebens. Politik, Religion, sowie bösartige Witze werden in der Schlaraffia nicht thematisiert. Der Mensch zählt als das, was er ist: ein Mensch.
Wer neugierig geworden ist und mehr über Schlaraffia und vielleicht sogar im Speziellen unser Reych Vindobona wissen möchte, der kann uns jederzeit kontaktieren.

Es ist nicht leicht, die schlaraffische Idee, diese humanistische Position, in wenigen Worten zu erklären. Vielleicht der Versuch in einigen Verszeilen:

Sollte mich je ein Unwissender fragen:
Was macht ihr Schlaraffen? – Ich würde ihm sagen:
Wir sind Freunde, musisch meist,
lachen gerne über Spaß mit Geist,
wir sitzen beisammen, es wird nicht geprahlt,
wer mehr verdient, wer mehr bezahlt,
es gilt nicht das Alter, nicht die Position,
dafür mehr der Stil, der gute Ton.
Alles Dinge, die in der heutigen Zeit
registriert werden unter „Vergangenheit“.
Wenn Andere meinen, sowas kann man nur träumen,
sei ihnen gesagt, dass sie Vieles versäumen,
wenn sie nicht, wie wir seit Jahren,
der Welt zum trotz, dies alles bewahren.

–  Rt. Sketch der Copy-Reiter  –